NEU: Garage Raschle-Faustballnacht

Unbenannt-1Als Nachfolge-Turnier des Vereins-Cups im Rahmen des Weltklasse-Faustballturniers Manor Indoors – dieses fand 2016 zum letzten Mal statt – organisiert die MR Sargans mithilfe des FBT Flums künftig die GARAGE RASCHLE-FAUSTBALLNACHT. Diese findet erstmals am Freitag, 17. März 2017, wiederum in Sargans statt. Der Modus und das Prinzip wird im gleichen Rahmen sein. Also sind Männerriegen- und Plauschmannschaften aus anderen Sportvereinen und Firmen dazu eingeladen.

Die Ausschreibung und weitere Informationen gibt es HIER.

Willkommen auf der neuen Website des FBT Flums

Rechtzeitig auf das neue Vereinsjahr 2016/17 hat das FBT Flums seine neue Website in Betrieb genommen. Die Seite beinhaltet nebst den üblichen Informationen neu auch ein komplettes Medienarchiv mit Zeitungsberichten und Fotos aus den vergangenen Jahren. Über die wichtigsten Ereignisse in unserem Verein informieren wir jeweils in den News.

Verdienter Ligaerhalt

fbt-neuDie Premierensaison in der 1. Liga (Feld) konnte das FBT Flums auf dem siebten Platz beenden. Auf die zwölf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze darf der Aufsteiger aber mit Recht stolz sein. Dass die Flumser zwischenzeitlich gar an der Tabellenspitze lagen und praktisch gegen alle Teams einmal gewinnen konnte, zeigt, dass das Potenzial in der Mannschaft gar für mehr gereicht hätte.

Mit neuem Outfit in die erste 1.-Liga-Saison

Die Mannschaft präsentiert ihre neuen Trikots.
Die Mannschaft präsentiert ihre neuen Trikots.

Nach dem Aufstieg in die 1. Liga (Halle und Feld) kann das Faustballteam Flums in einem neuen Trikot erstmals in dieser Liga spielen. Der Zusammenschluss der Flumser 1.-Liga- (hinten) und 4.-Liga-Mannschaft (vorne) zu einer Trainingsgruppe soll mit dem einheitlichen Trikot zusätzlich unterstrichen werden.

Weiterlesen

1.-Liga-Aufstieg auch in der Halle

Die Flumser Faustballer haben innert eines halben Jahres den zweiten Aufstieg in die 1. Liga – diesmal in der Halle – realisiert. Vor zwei Wochen drohte dem FBT Flums-Berschis noch die Abstiegsrunde.

Als Vierter der Qualifikation haben sich die Flumser Faustballer vor zwei Wochen gerade noch das letzte Ticket für die Aufstiegsrunde sichern können. Eine fulminante Leistungssteigerung machte diese möglich. Und es ist noch besser gekommen: Bei den Aufstiegsspielen vom Samstag in Gais rollte das FBT Flums das Feld von hinten auf, gewann alle drei Spiele mit jeweils 2:0 Sätzen und durfte sich am Schluss als 1.-Liga-Aufsteiger feiern lassen.

Die Aufsteigertruppe des FBT Flums-Berschis: Noah Gall, Lutz Meyer, Stefan Pfister, Fabian Loop, Philipp Grüninger, Simon Willi, Valentin Gall und Andreas Hörner (Trainer).

FBT Flums in der 1. Liga

Das FBT Flums ist erstmals in der jungen Klubgeschichte in die 1. Liga aufgestiegen. Im alles entscheidenden Spiel konnte Flums den bisherigen Leader aus Schwarzach klar in zwei Sätzen (11:3, 11:5) bezwingen und damit den Aufstieg sichern.

Vor der letzten Runde in Berneck lag Schwarzach vor dem punktgleichen Aufsteiger Flums an der Tabellenspitze. Dies, weil die Vorarlberger die Vorrundenbegegnung gegen die Sarganserländer knapp mit 2:1 Sätzen gewonnen hatten. In der Schlussrunde vom Samstag verloren beide Teams je eines seiner ersten drei Spiele.

Schock zum Auftakt

Dass sich Stefan Pfister gleich im ersten Spiel verletzte (Handbruch), war für das Flumser Team ein Schock. Doch Simon Willi übernahm die Rolle des Abwehrroutiniers sehr gut. Nachdem Flums gegen Lauterach und Herisau klar dominierte, klappte gegen Höchst nichts mehr, was eine 1:2-Niederlage zur Folge hatte.

«Es war wirklich ein wenig kurios. Im Match gegen Höchst konnten wir unser Spiel überhaupt nicht aufziehen und es passte nichts. Vermutlich waren wir in den Gedanken bereits im letzten Spiel», resümiert Captain Noah Gall die Niederlage gegen Höchst.

Die Situation an der Tabellenspitze blieb damit vor dem letzten Saisonspiel zwischen Schwarzach und Flums unverändert: Aufsteigen wird der Sieger, wobei Flums nur dann, wenn es höher gewinnt als Schwarzach in der Vorrunde.

Weiterlesen